Lechner Racing

Profitieren Sie von der Erfahrung der Profis

Lechner Racing ist DIE Adresse, wenn es um Racing mit Porsche geht. Die Geschichte des österreichischen Teams reicht bis ins Jahr 1975 zurück. Seitdem feierte das Familienunternehmen aus Salzburg in zahlreichen Rennserien große Erfolge: Von den Anfängen der Walter Lechner Racing School, über die Siege von Robert Lechner und Walter Lechner Jun. bei den großen Langstrecken-Klassikern am Nürburgring und in Le Mans bis hin zu den erfolgreichen Einsätzen der Teams in den verschiedenen Porsche-Markenpokalen im Rahmen der Formel 1, in Deutschland, Frankreich und im Nahen Osten.
2020 konnte BWT Lechner Racing bereits zum siebenten Mal in Folge die Teamwertung im Porsche Mobil 1 Supercup gewinnen. Auch der Carrera Cup Frankreich lief sehr erfolgreich: Teamsieger 2020, Fahrertitel an Jaxon Evans, sowie Titel in der Pro-Am-Klasse an Nicolas Misslin. Kaum ein anderes Team der Gegenwart kann eine solche makellose Erfolgsbilanz aufweisen wie Lechner Racing.

Zudem gilt Lechner Racing als eine der aktuell erfolgreichsten Rennsport-Talentschmieden weltweit und stellt reihenweise Champions in diversen Meisterschaften: Asse wie René Rast, Michael Ammermüller, Sven Müller, Dennis Olsen und Thomas Preining kommen aus der Schule der Lechners.

Darüber hinaus agiert Lechner Racing in der Porsche Sprint Challenge Central Europe und der Porsche Sprint Challenge Middle East als offizieller Veranstalter und exklusiver Lizenzpartner der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG. Die innovativen Formate eignen sich perfekt als Einstieg in die faszinierende Motorsport-Welt von Porsche.

Info & Kontakt

Buchen Sie alle Services von Lechner Racing über das Office von Gedlich Racing oder direkt beim Team

Team: Lechner Racing

Ansprechpartner: Lechner Racing

Telefon: +43 6235 200 300

E-Mail: info@lechnerracing.com

Website: www.lechnerracing.com

Porsche Supercup

Lechner Racing und der Porsche Supercup – das ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte, die nun schon über 17 Jahre andauert. 2003 stieg das Team in die wohl hochwertigste und bestbesetzte Markenpokal-Serie weltweit ein und wurde im Laufe der Jahre zur dominierenden Kraft. Bereits 2005 gab es den ersten Titelgewinn durch Alessandro Zampedri, 2010 bis 2012 gab es weitere drei durch René Rast, 2014 durch Earl Bamber, 2016 holte sich Sven Müller den Pokal und 2017 bis 2019 hieß der Sieger dann jeweils Michael Ammermüller. Auch in diesem Jahr feierte BWT Lechner Racing mit einer verjüngten Mannschaft wieder zahlreiche Rennsiege und Polepositions und den nächsten Triumph in der Teamwertung – den zwölften seit 2005!

Das Erfolgsgeheimnis von Lechner Racing: Eine über die Jahre systematisch aufgebaute Mannschaft von Top-Ingenieuren und -Mechanikern, die Rennwochenende für Rennwochenende Höchstleistungen abrufen kann

– und natürlich auch die Führungsqualitäten des langjährigen Teamchefs Walter Lechner. Seine Philosophie: Absolute Chancengleichheit für
alle seine Fahrer. Im Porsche Supercup starten alle Piloten in identischen Porsche 911 GT3 Cup- Fahrzeugen, dem meistgebauten GT-Rennwagen der Welt. Ein 4-Liter-Sechszylinder Boxermotor mit einer Leistung von 485 PS sorgt für massive Power und dafür, dass den Piloten wirklich alles abverlangt wird. Und das Beste: Der Porsche Mobil 1 Supercup startet im Rahmenprogramm der Formel 1 – prestigeträchtige Strecken wie Monte-Carlo, Silverstone, Spa und Monza stehen im Rennkalender.

PORSCHE SPRINT CHALLENGE CENTRAL EUROPE

Die Porsche-Rennserie für Einsteiger und Profis

Das innovative Format der Porsche Sprint Challenge Central Europe (PSCCE) eignet sich perfekt als Einstieg in die faszinierende Motorsport-Welt von Porsche. Das ideale Einsatzfahrzeug für den Markenpokal ist der seit 2019 erhältliche Porsche 718 Cayman GT4 Mittelmotor-Sportwagen. Jeder ab 16 Jahren kann beim Clubsport- Event dabei sein – vom Rennsport-Rookie bis zum GT-Champion. 30 Fahrer aus 10 Nationen nahmen 2020 an der Meisterschaft teil. Ob man den Cayman GT4 mietet oder mitbringt, bleibt den Teilnehmern selbst überlassen. Um Chancengleichheit für alle zu gewährleisten, werden die Rennwagen an der Strecke von Lechner Racing betreut. Wer möchte, kann sich das Cockpit auch mit einem zweiten Piloten teilen. Erfahrene Instruktoren helfen sowohl Neulingen als auch Profis, dem Limit sicher ein Stückchen näher zu kommen.

 

An jedem Rennwochenende kann zunächst in vier einstündigen Testsessions trainiert werden, am Renntag stehen zwei 20-minütige Qualifyings, zwei halbstündige Sprint- und ein 100-Meilen-Langstreckenrennen am Programm. Einzigartig: Beim 100 Mile Endurance Race wird zur Halbzeit abgewunken, in der Boxengasse ohne Eile Fahrer gewechselt und von dort aus als Verfolgungsrennen neu gestartet.

Damit es auch neben der Rennstrecke an nichts fehlt zaubern Haubenköche in der PSCCE-eigenen Hospitality feine Gerichte und DJs legen am Mischpult die angesagteste Musik auf. Weil das Renngeschehen Samstagabend vorbei ist, bleibt Zeit zum Sightseeing und Ausgehen in Bratislava, Budapest oder Prag.